Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Eine Bauchdeckenstraffung ist dann angezeigt, wenn nach einer massiven Gewichtsreduktion oder einer Schwangerschaft überschüssige, schlaffe Haut und Fettgewebe am Bauch zurückbleiben. Der deutliche Haut- und Fettüberschuss stört nicht nur beim Sport oder bei der Kleiderwahl, sondern kontrastiert auch mit den restlichen Körperproportionen. Viele Betroffene, vor allem Frauen, verspüren den verständlichen Wunsch, diese unangenehme Begleiterscheinung korrigieren zu lassen.

Bauchdeckenstraffung vor dem Eingriff

Situation vor dem Eingriff

Bauchdeckenstraffung vor dem Eingriff

Die Schnitte werden so platziert, dass sie durch Slip oder Badeanzug gedeckt sind.

Die operation

Am Tag der Bauchdeckenstraffung treten Sie eineinhalb bis zwei Stunden vor dem Eingriff in die Klinik Pyramide ein. Sie werden durch das Pflegepersonal und Ihre Ärzte auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitet. Dazu gehören die Anfertigung von sogenannten Vorher-Bildern und die Einzeichnung der zukünftigen Bauchkontur. Ein erfahrener Anästhesist klärt Sie über die geplante Narkose auf.

Das überschüssige und erschlaffte Haut- und Fettgewebe wird exakt vermessen und operativ entfernt. Die erforderlichen Schnitte werden so platziert, dass sie durch Slip oder Badeanzug gut gedeckt sind. Oftmals ist nebst der äusseren auch eine innere Straffung erforderlich. Dabei wird die innere Bauchmuskulatur wie ein inneres Korsett zusammengezogen.

Die Bauchdeckenstraffung erfolgt unter Vollnarkose und dauert ca. zwei bis drei Stunden. Sie bedingt einen Aufenthalt in der Klinik Pyramide von vier Nächten.

die nachsorge

Nach der Bauchdeckenstraffung wird ein spezielles Kompressionsmieder angelegt, das für sechs Wochen vor allem tagsüber und im Stehen getragen werden muss. In den ersten Wochen spüren Sie vorübergehend eine leichte Spannung am Bauch und wegen der zusätzlichen Muskelstraffung womöglich Muskelschmerzen. Rechnen Sie mit einer Arbeitsunfähigkeit von ungefähr zwei Wochen. Insbesondere die Bauchmuskulatur muss aber noch geschont werden (z. B. keine Gewichte heben). Nach ungefähr sechs bis acht Wochen ist auch die Narbenheilung abgeschlossen.

Patientenbeispiele

Schliessen

Ist das Resultat einer Bauchstraffung dauerhaft?

Grundsätzlich gilt: je stabiler das Körpergewicht, desto grösser die Chancen auf ein dauerhaftes Resultat. Selbst bei leichter Gewichtszunahme kann jedoch von einer bleibenden Verbesserung der Körpersilhouette ausgegangen werden.

Bleiben bei der Bauchstraffung Narben sichtbar?

Eine Bauchstraffung hinterlässt normalerweise feine, helle Narben, die nach einer gewissen Zeit nur noch wenig sichtbar sind. Je nach Veranlagung und Wundheilung kann es in seltenen Fällen zu einer dickeren und leicht geröteten Narbenbildung kommen. Die für die Entfernung des Gewebes erforderlichen Schnitte werden so platziert, dass sie durch Slip oder Badeanzug gut gedeckt sind.

Muss ich Ihnen mitteilen, falls ich Medikamente einnehme?

Es ist in jedem Fall äusserst wichtig, dass Sie den behandelnden Arzt über Krankheiten und medikamentöse Behandlungen informieren. Zwei Wochen vor dem Eingriff dürfen keine Aspirin-haltigen Medikamente mehr eingenommen werden (z. B. Aspirin, Aspégic etc.). Solche Medikamente können während der Operation zu einer vermehrten Blutung führen und den späteren Heilungsverlauf hinauszögern. Der Arzt kann von einer geplanten Bauchstraffung jederzeit absehen, wenn infolge einer vorgängigen Medikamenteneinnahme das Operationsrisiko erhöht ist.

Gibt es Risiken bei einer Bauchstraffung?

Grundsätzlich birgt jede Operation gewisse Risiken (z. B. Medikamentenunverträglichkeit, Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, Entzündungen, Narbenprobleme, Gefühlsstörungen). Sie hängen auch von der individuellen gesundheitlichen Verfassung ab. Der Arzt bespricht mögliche Risiken mit Ihnen im Rahmen der Beratungs- und Vorbereitungsgespräche.

Wie lange kann ich nicht arbeiten?

Es muss mit einer Arbeitsunfähigkeit von rund zwei Wochen gerechnet werden. Im Fall von schwerer körperlicher Tätigkeit kann der Arbeitsausfall bis zu sechs Wochen betragen.

Wann kann ich wieder Sport treiben?

Sportliche Aktivitäten können nach abgeschlossener Heilung (nach ca. sechs bis acht Wochen) wieder aufgenommen werden.

Was kostet eine Bauchstraffung?

Die effektiven Kosten einer Bauchstraffung hängen von der Art und vom Umfang des jeweiligen Eingriffs ab und können erst im Rahmen eines Beratungsgesprächs und eines medizinischen Untersuchs ermittelt werden. Insgesamt ist mit Kosten in der Höhe von ca. 10’000 bis 20’000 Franken zu rechnen. Ein vorgängiges Beratungsgespräch kostet 200 Franken.

Bezahlt die Krankenkasse diesen Eingriff?

Eine Bauchstraffung wird in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt. Bei extremem Weichteilüberschuss am Bauch nach massiver Gewichtsreduktion beteiligt sich die Krankenkasse in seltenen Fällen an den Behandlungskosten.

Zahlen und Fakten

Operation

Operation

2½ bis 3 Stunden, in Vollnarkos

Operation

Klinik­aufenthalt

4 Nächte

Nach­behandlung

Nach­behandlung

Kompressionsmieder für ca. 6 Wochen

Arbeits­unfähigkeit

Arbeits­unfähigkeit

ca. 2 Wochen, länger bei schwerer körperlicher Arbeit

Sport

Sport

nach 6 Wochen

Kosten

Kosten

ab CHF 10’000.-

Schönheit mit Natürlichkeit verbinden

Broschüre
«Schönheit mit Natürlichkeit verbinden»



Broschüre Download

Zentrum für Plastische Chirurgie
Klinik Pyramide am See
Bellerivestrasse 34
CH-8034 Zürich

+41 44 388 14 14
+41 44 388 14 15

zpc@pyramide.ch
 

Vereinbaren Sie heute noch Ihren Wunschtermin.