Gynäkomastie (Männerbrust)

Viele männliche Patienten leiden unter einer meist beidseitigen, selten einseitigen Schwellung der Brust. Diese entsteht typischerweise in der Pubertät und ist auf eine Vergrösserung der auch beim Mann vorhandenen Brustdrüse zurückzuführen. Bei gewissen Patienten ist dies auch die Folge von Übergewicht. Die Brust wächst, weil sich das Unterhautfettgewebe um die Brustwarze herum und auf dem Brustmuskel vermehrt. Sehr selten können auch hormonelle Störungen die Ursache einer Gynäkomastie sein.

Die operative Korrektur beinhaltet je nach Patient die chirurgische Entfernung der Brustdrüse beziehungsweise die Reduktion der Fettschicht, zum Beispiel mittels Fettabsaugung oder bei ausgeprägten Fällen mittels Hautstraffung. Dieser Eingriff kann meistens ambulant und in Teil- oder Vollnarkose durchgeführt werden. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur bei extremer Brustbildung. Im Fall einer reinen Fettabsaugung wird die Kostenbeteiligung abgelehnt. Wir empfehlen, die Krankenkasse aber in jedem Fall zu kontaktieren.

Zahlen und Fakten

Operation

Operation

1½ Stunden, in Voll- oder Teilnarkose

Operation

Klinik­aufenthalt

ambulant

Nach­behandlung

Nach­behandlung

Kompressionsmieder für rund 4 Wochen

Arbeits­unfähigkeit

Arbeits­unfähigkeit

1 bis 2 Wochen

Sport

Sport

nach 4 Wochen

Gesellschafts­fähigkeit

Gesellschafts­fähigkeit

nach 2 bis 3 Tagen

Kosten

Kosten

CHF 8’500.– bis CHF 10’000.–