Nasenoperation

Als Mittelpunkt im Gesicht kann die Nase leicht zum Blickfang werden. Eine zu grosse oder stark gekrümmte Nase kann nicht einfach kaschiert werden, wie das bei störenden Erscheinungen am Körper möglich ist. Für viele Betroffene wird der als Schönheitsmakel verstandene Zustand zur regelrechten psychischen Belastung. Entscheiden sie sich hingegen für eine Nasenoperation, so führt dies im wahrsten Sinn zu einem Aufatmen.

Oft besteht zusätzlich zum ästhetischen Makel auch ein medizinisches Problem (z. B. eine Behinderung der Nasenatmung infolge einer Krümmung der Nasenscheidewand). Diese kann in der gleichen Operation behoben werden. Auch die wiederherstellende Chirurgie kennt Korrekturen an der Nase, die beispielsweise durch einen Unfall oder eine angeborene Missbildung notwendig werden. Komplexe rekonstruktive Techniken kommen insbesondere bei offenen Nasenverletzungen zum Zug, wo durch einen Unfall die Haut zerstört und das darunter liegende Knorpel- und Knochenmaterial freigelegt wurde. Auch im Fall von Missbildungen wie Spaltnase, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte und der damit einhergehenden typischen Nasendeformität werden diese Techniken angewendet.

Zu den gängigen Nasenoperationen gehören die Septorhinoplastik, die Rhinoplastik, die Nasenhöckeroperation, die Nasenspitzenkorrektur und die Nasenrekonstruktion.

Die operation

Am Tag der Nasenkorrektur treten Sie eineinhalb bis zwei Stunden vor dem Eingriff in die Klinik Pyramide ein. Sie werden durch das Pflegepersonal und Ihre Ärzte auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitet und über die geplante Narkoseart aufgeklärt.

Die Nasenkorrektur erfolgt unter Vollnarkose und dauert ca. zwei Stunden. Sie kann ambulant in der Tagesklinik oder stationär, d. h. mit Übernachtung in der Klinik Pyramide, durchgeführt werden.

Die Nasenoperation wird mit einer kleinen Narbe am Nasensteg oder geschlossen, d. h. ohne sichtbare Narben, inwendig vorgenommen. Nasenprofil und -grösse werden angepasst, indem von innen Knochen und Knorpel des Nasenskeletts und der Nasenscheidewand abgetragen und geformt werden. Danach wird die Nase innwendig mit Gazestreifen ausgestopft (Tamponade) und von aussen mit einem Gipsverband stabilisiert.

Die nachsorge

Die Tamponade wird nach zwei bis fünf Tagen, der Gipsverband nach einer Woche entfernt. Danach ist das neue Nasenprofil bereits gut sichtbar, obschon zu diesem Zeitpunkt die operationsbedingte Schwellung noch nicht vollständig abgeklungen ist. In den folgenden Wochen schwindet die Schwellung allmählich, sodass das Endergebnis der Nasenkorrektur erst nach mehreren Monaten abschliessend beurteilt werden kann. Es ist zudem normal, dass sich die Kontur einer operierten Nase innerhalb des ersten Jahres nochmals leicht verändert. In seltenen Fällen kann dies eine kleinere Nachkorrektur erforderlich machen.

Sportliche und andere anstrengende Aktivitäten sollten während mindestens vier Wochen vermieden werden.

Situation vor dem Eingriff

Situation vor dem Eingriff

Der störende Höcker wird operativ entfernt.

Der störende Höcker wird operativ entfernt.

Das Profil passt harmonisch zum Gesicht.

Das Profil passt harmonisch zum Gesicht.

Zahlen und Fakten

Operation

Operation

1 bis 2 Stunden, in Vollnarkose

Operation

Klinik­aufenthalt

ambulant oder 1 Nacht

Nach­behandlung

Nach­behandlung

Entfernung der Tamponade nach 2 bis 5 Tagen nach der Operation, Gipsentfernung nach ca. 1 Woche.

Arbeits­unfähigkeit

Arbeits­unfähigkeit

ca. 2 Wochen

Sport

Sport

nach 4 bis 6 Wochen

Kosten

Kosten

CHF 12’000.–

Schönheit mit Natürlichkeit verbinden

Broschüre
«Schönheit mit Natürlichkeit verbinden»



Broschüre Download

Zentrum für Plastische Chirurgie
Klinik Pyramide am See
Bellerivestrasse 34
CH-8034 Zürich

+41 44 388 14 14
+41 44 388 14 15

zpc@pyramide.ch
 

Vereinbaren Sie heute noch Ihren Wunschtermin.